Blogverzeichnisse als Traffic Booster für Ihren Blog - worauf man achten muss

Dennis Krügel am 8. März 2016
Folgen Sie mir auf:

BlogverzeichnisseWer einen Blog betreibt, möchte in der Regel gerne, dass dieser auch gelesen wird. Doch gerade am Anfang ist es schwer, Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, da man sich weder beim anvisierten Publikum noch bei der in Deutschland dominierenden Suchmaschine Google eine Reputation aufbauen konnte. Um an Relevanz zu gewinnen und in Suchergebnissen weiter oben angezeigt zu werden, muss man u.a. den Inbound Traffic erhöhen und Inbound-Links erhalten. Eine relativ einfache Möglichkeit, dies für den eigenen Blog zu beschleunigen ist der Eintrag in verschiedenen Blogverzeichnissen.

Google dürfte diese Inbound-Links generell positiv bewerten und Blogverzeichnisse sind auch für Leser eine gute Möglichkeit, auf interessante Blogs zu stoßen. Jedoch sollte man sich nicht einfach wahllos in alle möglichen Verzeichnisse eintragen, da es aus SEO-Sicht kontraproduktiv ist und der Relevanz der eigenen Seite schaden kann. Wir zeigen Ihnen auf, was Sie beachten müssen und wie Sie vorgehen sollten.

Vorbereitung

Die diversen Blogverzeichnisse unterscheiden sich stark voneinander in ihrer Handhabung und ihren Regeln. Um möglichst vielen Eventualitäten gewappnet zu sein, empfehlen wir daher folgendes:

  • Wenn Sie nur einen Unternehmensblog betreiben möchten, dann richten Sie eine Email-Adresse und einen RSS-Feed auf der Domain Ihrer Unternehmenswebseite ein.
  • Wenn Sie jedoch für Ihr Unternehmen mehrere Blogs nebeneinander betreiben möchten, empfiehlt sich, jeden dieser Blogs auf einer separaten Domain einzurichten. Jeder dieser Blogs hat seine eigene zugeordnete Email-Adresse und einen eigenen RSS-Feed. Halten Sie zusätzlich noch eine allgemeine Email-Adresse (z.B. info@...) vor.
  • Viele Blogverzeichnisse verlangen, dass Ihr Blog gepflegt wird. Veröffentlichen Sie also schon vor der Eintragung regelmäßig Artikel auf Ihrem Blog und warten Sie wenigstens einen Monat nach Live-Schaltung auf die Eintragung.
  • Schreiben Sie eine Kurzbeschreibung Ihres Blogs, welche sie flexibel gemäß den Vorgaben des jeweiligen Blogverzeichnisses anpassen können.
  • In manchen Blogverzeichnissen können Sie Ihren Blogs Tags zuordnen. Machen Sie sich also eine Liste an Schlagwörtern, unter denen Ihr Blog gefunden werden soll.
  • Sie sollten auch direkten Zugang zum HTML-Editor oder eine andere Möglichkeit in der genutzten Blogsoftware haben, um Code-Schnipsel der Blogverzeichnisse (meistens sogenannte Publicons) möglichst schnell nach dessen Erhalt einzubinden. Dies ist wichtig, um überhaupt gelistet zu werden und diverse Funktionen in den Verzeichnissen nutzen zu können.

Kriterien zur Auswahl der Blogverzeichnisse

Sie möchten natürlich nur in qualitativ hochwertigen Verzeichnissen gelistet werden. Lesen Sie sich zuerst die Teilnahmebedingungen der einzelnen Blogverzeichnisse durch! Wenn Ihr Blog diese nicht erfüllt oder Sie die Teilnahmebedingungen nicht akzeptieren möchten, brauchen Sie das jeweilige Verzeichnis nicht mehr weiter in Betracht ziehen.

Überprüfen Sie anschließend jedes in Frage kommende Verzeichnis auf folgende Kriterien:

  • Wird das Verzeichnis redaktionell betreut und regelmäßig - am besten täglich -gepflegt?
  • Nimmt das Verzeichnis Blogs in der von Ihnen anvisierten Sprache auf?
  • Hat das Verzeichnis in dem von Ihnen anvisierten Zielland einen höheren Traffic-Rank (z.B. bei Alexa.com) als Ihre eigene Domain? Falls Sie kein bestimmtes Land anvisieren: Ist der globale Traffic Rank des Verzeichnisses höher als jener Ihrer Domain?
  • Verlinkt das Verzeichnis direkt auf Ihren Blog oder Ihre einzelnen Blogartikel oder werden Ihre Inhalte komplett in das Verzeichnis kopiert? Falls Letzteres der Fall ist, verzichten Sie auf eine Eintragung. Sie wollen schließlich, dass Ihre Inhalte auf IHRER Domain gelesen werden, um mehr Traffic zu erzeugen und so relevanter für die Suchmaschinen zu erscheinen.
  • Google Pagerank: Zwar ist dies nur noch ein Bestandteil des aktuellen Google-Algorithmus, aber Webseiten mit hohem Pagerank werden dem Suchenden wohl weiterhin eher angezeigt als jene mit niedrigem Pagerank. Suchen Sie sich also Verzeichnisse mit möglichst hohem Pagerank heraus. Im Deutschsprachigen Bereich sollte dieser mindestens 4 betragen. Den Pagerank können Sie z.B. mit diesem Tool bestimmen.
  • Bietet das Verzeichnis Kategorien an, zu denen Ihr Blog passt? Auch für die einzelnen Kategorien können Sie den Pagerank feststellen und so die Verzeichnisse mit den höchsten Werten aussuchen.
  • Falls das Verzeichnis einen Backlink auf Ihrer Domain verlangt, um einen Eintrag im Verzeichnis wirksam zu machen, handelt es sich dabei um eine NoFollow-Verlinkung? Falls nicht, dann ist dieser Backlink auch für Sie von Vorteil, da es einen positiven Einfluss auf Ihre Platzierung in der Suchmaschine haben kann. Falls es ein NoFollow-Link ist, haben Sie aus SEO-Sicht nichts von einem Eintrag in diesem Verzeichnis.

Sie haben sich nun für eine Reihe an Blogverzeichnissen entschieden. Jetzt müssen Sie nur noch Ihren Blog eintragen. Tun Sie das jedoch nicht auf einen Schlag! Der Google-Algorithmus könnte es als unnatürlichen Linkaufbau werten und Ihre Domain mit SEO-Strafen belegen. Verteilen Sie die Aktion daher auf einen längeren Zeitraum, z.B. pro Tag nur ein Eintrag in ein Blogverzeichnis.

Unsere empfohlenen Blogverzeichnisse

Es gibt mindestens 35 deutschsprachige Verzeichnisse, davon sind allerdings viele inaktiv oder zu schlecht gerankt. Um Ihnen die Recherche abzunehmen, präsentieren wir Ihnen vier deutschsprachige Blogverzeichnisse, welche zu den am höchsten gerankten Seiten ihrer Art in Deutschland gehören. Unsere Angaben zu Pagerank und Traffic Rank beziehen sich auf eine Überprüfung, die wir am 15. Dezember 2015 durchgeführt haben.

Bloggerei.de:

  • Pagerank 5, höchster Traffic Rank in Deutschland
  • Wird täglich aktualisiert, redaktionell betreut
  • Liste der Top-Blogs nach täglichen Leserzahlen
  • Liste der Top-Blogartikel nach täglichen Leserzahlen
  • Kategorien, in denen die Blogs nach letzter Aktivität sortiert sind
  • Nachteil: Pro Domain kann nur ein Blog registriert werden
  • Wenn mehrere Blogs mit jeweils eigener Domain eingetragen werden sollen: für jeden Blog eine eigene Email-Adresse verwenden
  • Backlinkpflicht, sonst erfolgt kein Eintrag im Verzeichnis

Topblogs.de:

  • Pagerank 6 (höchster Pagerank unter den deutschsprachigen Blogverzeichnissen)
  • Dritthöchster Traffic Rank in Deutschland
  • Wird täglich aktualisiert, redaktionell betreut
  • Liste der Top-Blogs nach Gesamtzahl der Besucher
  • Kategorien, in denen die Blogs ebenfalls nach Gesamtzahl der Besucher sortiert sind
  • Eigenen Account mit der allgemeinen Email-Adresse einrichten. Es können pro Account mehrere Blogs eingetragen werden.
  • Backlinkpflicht

Blogtotal.de:

  • Zweithöchster Traffic Rank in Deutschland
  • Wird täglich aktualisiert, redaktionell betreut
  • Diverse Möglichkeiten, Blogs zu finden: nach Kategorien, nach Top-Blogs etc.
  • Nachteil: Pro Domain kann nur ein Blog registriert werden
  • Wenn mehrere Blogs mit jeweils eigener Domain eingetragen werden sollen, für jeden Blog eine eigene Email-Adresse verwenden
  • Backlinkpflicht, aber Vorsicht: Der Anbieter versucht, weitere unnötige Publicons unterzujubeln, um seine anderen Webprojekte zu pushen. Blogtotal-Publicon reicht völlig aus.

Bloggeramt.de:

  • Pagerank 6
  • Wird täglich aktualisiert, redaktionell betreut
  • Keine Backlinkpflicht, aber allgemein üblich (Publicon), um im wöchentlichen Ranking berücksichtigt zu werden
  • Kategorien, in denen Blogs wohl nach Aufnahmedatum gelistet werden
  • Eigenen Account mit der allgemeinen Email-Adresse einrichten. Es können pro Account mehrere Blogs eingetragen werden.
  • Den einzutragenden Blogs können Tags zugeordnet werden

Fazit

Auf den ersten Blick erscheint die Eintragung in Blogverzeichnisse eine banale Angelegenheit zu sein. Jedoch muss man doch etwas mehr Zeitaufwand einplanen und diverse Dinge beachten als man zunächst annimmt. Dafür spricht jedoch, dass es eine einmalige Aufgabe ist und man so schnell und ohne Zusatzkosten einige Backlinks von relevanten Seiten erhält.

Falls Sie diese Aufgabe nicht selbst erledigen möchten, übernehmen wir dies gern für Sie. Wir wählen die für Ihre Blogs geeigneten Verzeichnisse aus und tragen diese dort ein.

Headerbild: Fotolia / Maksym Yemelyanov

25 Must Haves für Ihre Website

Topics: Content Marketing, Social Media, Blog

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de