Den Erfolg von Content Marketing korrekt messen

Romy Fuchs am 26. Januar 2016
Folgen Sie mir auf:

Content Marketing messenContent Marketing benötigt wie viele andere Formen der Kommunikation eine Strategie. Warum? Weil Sie hier in den bewussten Kontakt mir ihren Stake- und Shareholdern gehen und Sie Aufmerksamkeit für Ihre Inhalte schaffen wollen. Zu diesen Inhalten zählen auch Ihre Angebote in Form von Produkten und Dienstleistungen.

Die Entwicklung einer Strategie setzt voraus, dass Sie wissen, welche Ziele Sie haben. Und zwar Ziele, die messsbar sein. Sind sie es nicht, dann lässt sich nicht überprüfen, ob es Veränderungen gibt.

Die Ziele bestimmen auch das Tool

Je nachdem, was Sie mit Ihrem Content Marketing erreichen möchten, kann ein entsprechendes Tool weiterhelfen. Doch zunächst müssen Sie für sich abklären, welche Ziele Sie haben und welche Strategie Sie verfolgen: Fan- und Followerzahlen auf Ihren Social-Media-Kanälen erhöhen, den Verkauf Ihrer Produkte und Dienstleistungen steigern, die Conversion erhöhen, die Zugriffszahlen auf Ihrer Webseite pushen, Linkbuildung verstärken, die Verweildauer erhöhen oder oder oder.

Welche Tools helfen? Eine Auswahl

Die Klassiker: Google Anlytics & Piwik

Google Analytics oder Piwik gehören zu den bekanntesten Trackingtools. Diese prüfen, wie viele Besucher Ihre Seite hat, wie die Verweildauer ist, mit welchen Medien zugegreifen wurden und vieles mehr. Die jeweilige Software ist kostenlos und es werden sehr viele Daten ermittelt, um eine gute Analyse zu pflegen.

Diese Tools sind keine Allrounder. Leider kann man nicht messen, wie es mit Ihren Social-Media-Kanälen vorangeht oder wie sich Ihre Conversionrate entwickelt. Außerdem kommt es bei Google Analytics und Piwik zu Bugs und unerklärlichen Phänomen bei der Messung und Beobachtung der Daten. Das liegt sicherlich auch daran, dass sich die Social-Media-Plattformen, insbesondere Facebook, immer wieder verändern. Daher schadet ein Blick auf kostenpflichtige Tools sicher nicht.

Der Alleskönner für Social Media: Talkwalker 

Ein gutes Tool, um verlässlichere Zahlen zu generieren und bedürfnisorientiert zu arbeiten, ist Talkwalker. Es ist kostenpflichtig, verfügt aber über eine Vielzahl von Funktionen. So können Sie beispielsweise die Daten von Drittanbietern einbinden und erhalten eine genaue Übersicht, wer wann wo über Sie spricht.

All-in-one: Hubspot

Eine komplexe Möglichkeit, um Conversionrates und Leadentwicklungen im Auge zu behalten, ist Hubspot. Der Anbieter vereint Social-Media-Funktionen und das Managing Ihres Content Marketing. Konkret können Sie hier das Ausspielen Ihres Content steuern und messen. Eine sehr gute All-in-one-Lösung für vielseitige Entscheidungen. NetPress ist Silver Partner von HubSpot und kann Ihnen gern bei der Implementierung und Auswertung unter die Arme greifen.

Neu mit extrem viel Potential: Scompler

Neu und derzeit heiß diskutiert ist das Tool Scompler von Mirko Lange. Scompler berücksichtigt alles, was für das Content Marketing wichtig ist. In der Basisversion ist es kostenlos und bietet gute Funktionen für die Verwaltung Ihrer Social-Media-Kanäle. In den Proversionen erweitern sich die Angebote, so dass ganze Teams zusammen arbeiten können. Es lassen sich Themen- und Redaktionspläne anlegen und verwalten. Außerdem ist das Managen von Facebook-Ads und Targeting sowie das Anlegen und Steuern einer Content-Strategie innerhalb des Tools möglich.

netpress-scompler.png

Fazit:

Keine Strategie ohne Ziele und keine Zielerreichung ohne Messung. Nur wer weiß, was zu messen ist, kann weiterführende Maßnahmen ergreifen. Das Beobachten und Auswerten von Daten ist kein Job für Praktikanten, sondern benötigt Experten, die wissen, worauf es ankommt. Wir von NetPress bieten Ihnen den ganzen Service. Sie planen, wir messen und berichten direkt an Sie. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!

 Headerbild: Fotolia / weyo HubSpot Handbuch Content Marketing

Topics: Content Marketing, Veranstaltungen, Strategie, Tools

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de