So setzen Sie Ihre Landingpage effektiv im Content Marketing ein

Sonja Greye am 11. Mai 2017
Folgen Sie mir auf:

Landing Page für Content Marketing

Der Begriff Landingpage sagt schon alles: Landingpages sind Webseiten, auf denen User landen sollen – sie dienen sozusagen als Einflugschneisen zum Produkt oder zur Dienstleistung. Was ist der Unterschied zur Homepage und wie können Sie mit Landingpages Umsatz generieren?

Klein ist der Anspruch an die auch Microsites genannten Seiten nicht: Sie sollen die richtigen Besucher auf die Website manövrieren. Richtig heißt in diesem Fall User, die dann optimalerweise Leads und später Kunden werden.

Die Conversion kann dabei unterschiedlich aussehen:

  • Userdaten für Newsletter, Werbesendungen etc. werden gesammelt
  • Produkte oder Dienstleistungen gekauft
  • Gewinnspiele promotet
  • Rabatt-Aktionen angeboten
  • Umfragen beantwortet
  • Produktinformationen werden bereitgestellt

Der Unterschied: Website und Landingpage

Wie aber unterscheiden sich Landingpage und Website (Homepage)? Eine Landingpage widmet sich ausschließlich einem Thema. Beispielsweise ist ein Nutzer auf der Suche nach relevanten Infos zum Thema E-Mail-Marketing. Über die Google-Suche gelangt er, meist über eine Anzeige, auf die Landingpage, die ein Angebot zu diesem Thema beinhaltet. Die Landingpage verfügt über keinerlei Navigation, um den Besucher nicht vom Ziel abzulenken. Üblicherweise wird auch nur in eine Richtung verlinkt, also von der Landingpage auf die Website.

Je einfacher, desto besser

Auch beim Aufbau einer Landingpage gibt es einige Unterschiede zur Homepage. Im Mittelpunkt steht die kurze und prägnante Beschreibung, welcher Nutzen geboten wird. Der User muss die Botschaft auf einen Blick erfassen können. Ansprechende Fotos und eventuell auch kurze Anleitungen, gerne auch in Video-Form, unterfüttern den Konvertierungsprozess. Je schneller und eingehender der User versteht, was das Ziel der Landingpage ist, desto größer ist die Chance, dass er konvertiert. Der größte Unterschied zur Website aber ist, wie simpel und fokussiert die Landingpage gestaltet ist.

Simplicity überzeugt

Das spiegelt sich auch im Layout wider. Hier ist das Motto eindeutig: weniger ist mehr. Nutzen Sie nur ausgewählte Designelemente. Der Text ist klar strukturiert und auf den Punkt gebracht. Wenn Sie Links nutzen, dann konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten. Je weniger Informationen von anderen Quellen zur Conversion gebraucht werden, desto besser. Es reichen die Haupt-Headlines, die wichtigsten Features, Support-Content, auffallende Call-to-Actions, ein oder zwei Visuals und eventuell vertrauenswürdige Elemente wie Logos, Testimonials oder Prüfsiegel. Tipp: Dünnen Sie die User Journey auf das Relevanteste aus.

So bauen Sie eine erfolgreiche Landingpage auf:

  • Ihr Layout muss zur Conversion einladen: Wenn sich der Nutzer auf Ihrer Site direkt wohlfühlt, ist er umso motivierter, zum Beispiel seine Kontaktdaten im Formular zu hinterlassen.
  • Video sells: Videos können innerhalb weniger Minuten auch komplizierte Produkte auf den Punkt erklären.
  • Das A und O – auffallende Call-to-Action-Buttons: Es können auch gerne zwei oder drei pro Landingpage sein. Hauptsache sie werden nicht übersehen. Denn sie geben der Landingpage ihren Sinn. Nutzen Sie klare und vor allem keine abschreckenden CTAs. Gute Beispiele: „Kostenlos anfordern“, „Unverbindliches Angebot einholen“ oder „Kostenfreier Download“.
  • Insights machen neugierig: Zeigen Sie ein Video Ihrer Büros oder Produktionsstätten, Kunden-Testimonials oder Behind-the-Scene-Fotos.
  • Landingpage und Traffic-Quelle: Die Message und die Optik des Werbemittels sollten mit der Landingpage übereinstimmen, so dass der Nutzer keinen großen Medienbruch erfährt.
  • Halten Sie das Formular schlank: Es empfiehlt sich, im Formular nicht zu viele persönliche Informationen abzufragen. Es könnte Besucher davon abhalten, das Kontaktformular auszufüllen.
  • Je schneller, desto besser: Achten Sie auf gute Ladezeiten Ihrer Landingpage. Baut sich Ihre Seite zu langsam auf, verlieren Ihre Besucher die Geduld und springen ab.
  • A/B-Testings: Führen Sie Tests durch und evaluieren Sie die Ergebnisse Ihrer Landingpages. So wissen Sie, was gut funktioniert und was nicht. Warten Sie aber auf keinen Fall bis zum Abschluss der Kampagne. Optimieren Sie laufend auf Basis Ihrer Monitoring-Ergebnisse. Denn schon kleinste Veränderungen der User Experience können große Auswirkung auf die Konvertierung haben.

Drei Beispiele für gute Landingpages

Shopify:

Screenshot_Shopify.jpgScreenshot_Shopify1.jpg(Screenshot: shopify)

Die Landingpage ist klar strukturiert und einladend gestaltet. Neben dem leicht nachvollziehbaren Produktnamen zeigen die Visuals auch sofort, um was es sich handelt. 377.500 Kunden weltweit überzeugen sofort, so dass man gerne das zweiwöchige Testangebot nutzt. Die zusätzlichen Produktinfos sind kurz und auf den Punkt formuliert. Bekannte Referenzen tun ihr Übriges.

Narrative:

Screenshot_t3n.jpg(Screenshot: tn3)

Die Landingpage für den Narrative Clip 2 zeigt und erklärt übersichtlich und stilvoll die Vorteile der Kamera. Dabei verlinkt sie auf die Website, zum Blog, zu Produktinfos und zum Support. Außerdem findet sich ein auffallender CTA, der dazu aufruft, das Produkt direkt zu kaufen. 

Soulight:

Screenshot_Soulight.jpg (Screenshot: Soulight)

Die Landingpage von Soulight hat nur einen Zweck: Der User soll sich die App runterladen. Der Clou: Sie ist leicht animiert. Der Schwimmer treibt im Wasser und die Wellen bewegen sich. So charmant, dass wir die App sofort haben möchten!

Fazit:

Unser Tipp: Nutzen Sie Landingpages mit Bedacht. Sie sollten nur für wesentliche Angebote oder Dienstleistungen erstellt werden, die dem User auch einen Mehrwert bieten. Wichtig zu wissen: die perfekte Landingpage gibt es nicht. Optimieren Sie ständig und testen Sie unterschiedliche Farbgebungen, CTAs und Texte sowie Bilder. Vergessen Sie auch nicht, dass alle Bemühungen vergebens sind, wenn Sie keine Verbreitungsstrategie haben. Teilen Sie nicht nur über die relevanten sozialen Netzwerke, sondern auch über andere Kanäle, wie zum Beispiel E-Mail und Online-Werbung. 

Gestalten Sie das nächste gute Beispiel für eine Landingpage und optimieren Sie Ihr Online Marketing. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen dabei!

 

Bildquellen: © adrian_ilie825 - Fotolia 

NetPress Whitepaper 10 SEO Fehler



Topics: Content Marketing, Landing Page, Leadgenerierung

Kategorien

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de