Heute schon auf Instagram gepostet?

Alexandra Jensen am 4. August 2015
Folgen Sie mir auf:

Unternehmen auf Instagram posten

 

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1.000 Worte und auf den vielen verschiedenen sozialen Netzwerken zeigt sich, dass Fotos oder Videos oftmals eine bessere Reichweite haben als reine Textpostings. Nicht ohne Grund entwickelt sich Instagram rasant weiter. So schreibt Charles Engelken: „Während 2013 noch 17 Prozent der erwachsenen US-User einen Instagram-Account in Benutzung hatten, waren es im vergangenen Jahr bereits 26 Prozent, was ein Wachstum von neun Prozent entspricht. Damit erreicht das Photo-Sharing-Netzwerk ein höheres Wachstum als Pinterest mit sieben Prozent und LinkedIn mit sechs Prozent. Während auch Twitter ein Wachstum von immerhin fünf Prozent verzeichnen konnte, stagnierte von den Big-Players lediglich Facebook bei einem Wert von 71 Prozent.”

Diese Zahlen lassen sich auch international vergleichen, denn inzwischen gibt es weltweit rund 300 Mio. Instagram Nutzer – Tendenz weiter steigend.

Damit wird Instagram auch für Unternehmen immer attraktiver und das nicht nur im Hinblick auf die Zielgruppe, die sehr jung und zumeist weiblich ist. Doch wie jedes andere Netzwerk bedarf es auch auf diesem Kanal einer zielgruppenorientierten Ansprache, die zudem zu Ihrer Kommunikationsstrategie passt. Darum soll Ihnen dieser Artikel als Leitfaden für einen erfolgreichen Start bei Instagram dienen.

 

1. Machen Sie sich Ihre Ziele bewusst


Wie auf jedem anderen Kanal gilt, dass Sie sich darüber klar werden sollten, was Sie erreichen möchten. Wichtig dabei sind realistische Einschätzungen darüber, was auf Instagram möglich ist. Dazu gehört auch, sich zu vergegenwärtigen, dass Instagram nicht Ihre Kommunikation ersetzt, sondern lediglich unterstützt. Wie jedes andere Social-Media-Netzwerk braucht es Zeit, bis Sie sich eine Instagram Community aufgebaut haben. Nehmen Sie sich diese Zeit und probieren Sie sich aus.

 

 2. Analysieren Sie Ihr Umfeld

Bevor Sie starten, lohnt sich ein Blick auf Ihre Kunden und Mitbewerber. Wie präsentieren se sich, welche Accounts gefallen Ihnen gut und was können Sie davon für sich adaptieren? Welche Influencer könnten für Sie interessant sein und welche Accounts lohnen sich vielleicht für eine Kooperation?

 

3. Verknüpfen Sie Ihre Kanäle

All ihre Social-Media-Kanäle können Sie diese miteinander verknüpfen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, aber ohne automatisiertes Teilen zu sehr in Anspruch zu nehmen. Das fällt nicht nur auf, sondern langweilt auch. Denn jeder Kanal hat seine eigene Ansprache, die Sie verwenden sollten, damit ihre Bemühungen nicht ergebnislos verpuffen.

 

4. Nutzen Sie Ihr Branding

Neben einem Corporate Design ist es sinnvoll, dass Ihr Instagramprofil gebrandet ist. Dabei sollten Ihre Marke und Ihre Positionierung direkt deutlich hervortreten. In Ihrer Beschreibung haben Sie die Möglichkeit direkt auf Ihre Seite oder Ihr Blog zu verweisen – auch hier gilt die Impressumspflicht. Bei der Beschreibung Ihrer Bilder und Videos sollten Sie Hashtags nutzen, die auf Ihre Marke einzahlen und mit denen Sie sich positionieren wollen. Denken Sie bitte daran, dass wir von einer kanalübergreifenden Kommunikationsstrategie sprechen: Instagram sollte sich in diese hineinfügen und nicht separat stehen.

 

screencapture-instagram-com-mercedesbenz-1438159402335

 

  1. Arbeiten Sie mit zielgerichteten Hashtags

Mit Hashtags bauen Sie Ihre Reichweite auf Instagram auf. Bis zu 30 Stück sind pro Post erlaubt. Sinn macht es, mindestens fünf zu verwenden, wobei diese kurz und prägnant sein sollten. Sinnvoll ist es ebenso, englische statt deutsche Hashtags zu verwenden, da diese am häufigsten genutzt werden. Hashtags bieten sich auch als Branding an. So können Sie beispielsweise Ihren Firmennamen verwenden oder Hashtags entwickeln, die Sie speziell für ein Gewinnspiel einsetzen. Solche Hashtags lassen sich dann in Newslettern und Werbeanzeigen, auf Plakaten oder in anderen Werbeformen verwenden.

Unser Tipp: Schauen Sie sich bei Marken um, die sich bereits auf Instagram etabliert haben. Beispielsweise bieten Starbucks und Nike, um nur zwei Unternehmen zu nennen, viele Inspirationsmöglichkeiten. Teilen Sie Ihre Instagram-Bilder jedoch auf Facebook, sollten Sie die Hashtags eher in einem Kommentar denn im begleitenden Text platzieren.

 

 

6. Posten Sie konsequent

Wie auch auf Ihren anderen Kanälen ist es auf Instagram sinnvoll, regelmäßig neue Beiträge zu posten. Ein bis maximal zwei Veröffentlichungen pro Tag reichen, denn die Beiträge werden chronologisch im Stream aufgeführt. Achten Sie auch auf die Zeiten, wann sich Postings lohnen. In der Regel erfolgt die meiste Interaktion in Formen von Likes und Kommentaren direkt nach der Veröffentlichung. Darum sollten Sie sich im Vorfeld darüber informieren, wann Ihre Zielgruppe wach und online ist. Auch eine geringere Frequenz kann, wenn sie durchgehalten wird, funktionieren. 

 

7. Achten Sie auf Qualität

Instagram hat den Vorteil, dass niemand von Ihnen perfekte Fotos erwartet. Allerdings sollte ersichtlich sein, dass Sie sich Mühe geben. Dazu gehört es, Filter anzuwenden, wobei einer völlig reicht. Unser Tipp: Nutzen Sie Filter, um sie zu Ihrem Markenzeichen zu machen und in Ihr Branding mit aufzunehmen. So steigern Sie Ihren Wiedererkennungswert. Achten Sie auch darauf, wie andere erfolgreiche Instagrammer arbeiten. Sich hier den einen oder anderen Trick abzuschauen oder eine Stilebene zu adaptieren, kann sich für Sie auszahlen. Die früher oft verwendeten Rahmen sind aktuell jedoch aus der Mode gekommen.

 

screencapture-instagram-com-esprit-1438160097732

 

8. Interagieren Sie mit Ihren Followern und Influencern

Wie auch auf Facebook und Twitter ist es ein No-Go, auf Anfragen und Interaktionen Ihrer Community nicht zu reagieren. Nutzen Sie die Chance des Storytellings mit Ihren Bildern, um auch visuell Ihre Botschaft zu vermitteln. Zeigen Sie Ihre Mitarbeiter, lassen Sie Ihre Führungskräfte einen Blick aus dem Fenster oder aus Transportmitteln schießen und gewähren Sie Ihren Followern einen Blick hinter die Kulissen. Beispielsweise zeigt die Vogue auf Instagram gelegentlich Ausschnitte aus ihren Shootings. Für die modebewusste Zielgruppe sind das sehr interessante Einblicke, die die Community an die Marke bindet.

                                                                                              

marketing Handbuch content strategie

Bildquelle: makc76 (c) Adobe Stock

 

Topics: Social Media

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de