Interessante Content Tools für spannende Inhalte

Romy Fuchs am 17. August 2017
Folgen Sie mir auf:

Content ToolsTexte mit guten Inhalten zu produzieren, ist meist sehr zeitintensiv. Dabei gibt es praktische Tools, die bei der Content-Erstellung helfen und jede Menge Zeit sparen. Welche das sind und was sie leisten, beschreibt dieser Beitrag.

Wer selber Beiträge für Magazine oder für Online-Medien schreibt weiß, dass gute Inhalte viel Zeit beanspruchen. Jedes Thema braucht ein Konzept, ist gründlich zu recherchieren und Informationen mit Quellen sind zu sichern. Zudem sind zum Inhalt passende Bilder zu besorgen. Bis hierhin ist meist schon jede Menge Zeit vergangen. Letztendlich kostet auch das Schreiben des Textes weitere Zeit.

Content Tools versprechen, bei der Produktion von Texten Zeit zu sparen. Uns hat interessiert, wie das geht. Deshalb haben wir uns diese Programme näher angesehen. Die folgenden Tools haben bei uns den besten Eindruck hinterlassen.

Storify – Mit diesem Content Tool sind Sie up to date

Storify.jpgWer kennt das nicht: Beim Surfen im Internet entdecken Sie interessante Inhalte. Wenn Sie weitersurfen, finden Sie sie aber nicht wieder.

Anders mit dem Tool Storify. Es bündelt Content zu einem Feed, der sich mit Teammitgliedern teilen lässt. So lassen sich beispielsweise spannende News als Feed in einen Blog einbinden. Ihre Leser werden diesen Mehrwert schätzen, da sie immer auf dem Laufenden sind.

Während die kostenlose Basic-Version lediglich mit den Grundfunktionen ausgestattet ist, bietet die Pro-Version zusätzlich den Adobe Experience Manager Livefyre.

Weitere nützliche Tipps in Sachen Content-Erstellung, können Sie hier nachlesen.

Professionelle Infografiken

Visuelle Eindrücke sind einprägsamer und sie sind einfacher zu erfassen als lange Texte. Infografiken eignen sich darüber hinaus sehr gut, um den Content aufzupeppen.

Wer kein Designprofi ist, nutzt Tools wie Infogr.am oder Easel.ly, um gute Infografiken selbst zu erstellen. Die Tools helfen dabei, Anregungen für passende Infografiken zu finden.

Content-Kreation – Sie sind nicht allein

Es gibt Bereiche bei der Produktion von Content, die Sie selbst nicht abdecken oder für die Sie keine Zeit haben. Fehlt Ihnen eine eigene Kreativabteilung, buchen Sie zusätzliche Ressourcen zeitweise dazu.

Die Design-Plattform 99designs vernetzt 1.128.000 Designer, die nach Ihren Vorgaben Entwürfe liefern. Ob Logos, Webdesigns oder Grafiken – Sie entscheiden, was Ihnen am besten gefällt.

Ähnlich funktioniert die Plattform Scripted für redaktionelle Dienstleistungen. Hier findet eine Matching-Technologie die Texter, die am besten zum Auftrag passen. Anschließend wählen Sie einen Favoriten, der innerhalb einer Woche einen Entwurf liefert.

Europas führende Projekt-Plattform ist twago. Hier finden Sie zu allen Content-Anfragen die passenden Lösungen.

So behalten Sie Kontrolle über Ihren Content

Immer wieder wird guter und hochwertiger Content geklaut. Das verstößt zum einen gegen das Urheberrecht und lässt zum anderen den Inhalt wegen Duplicate Content schlechter ranken.

Mit Copyscape durchsuchen Sie das Web nach Plagiaten Ihres Contents. Falls Sie auf der Suche nach gestohlenem Bildmaterial sind, spürt das TinEye in Handumdrehen auf.

Suchmaschinenoptimierung leichtgemacht

SEO gehört zur Content-Erstellung dazu. Content-Management-Systeme wie HubSpot oder WordPress zeigen direkt an, wie weit Inhalte auf Suchmaschinen optimiert sind.

Analysen Ihrer Texte lassen sich aber auch mit kostenlose Online-Tools durchführen, zum Beispiel mit dem OnePro Seo oder den Keyword-Dichte-Tools von Seonaptics sowie Seobook. Damit überprüfen Sie schnell und einfach, ob Ihr Text eine Chance bei Google hat.

Wortliga – wissen, ob der Text gut ist

Wortliga hat sich darüber Gedanken gemacht, wie ein Text nicht nur Google, sondern auch dem Leser gefällt. Dabei kam ein Tool heraus, das Textinhalte auf Verständlichkeit, Prägnanz und Ästhetik überprüft.

Grundlage dieses Tools ist das Hamburger Verständlichkeitsmodell. Dieses Modell gibt Empfehlungen für gute Textgestaltung. Ob Sie diese Empfehlungen erfolgreich in Ihren Texten umsetzen, finden Sie mit dem Textanalyse-Tool heraus. Einfach das Haupt-Keyword und den Text eingeben und auf „Text analysieren“ klicken – fertig.

Wortliga.png

Es kommt auf die perfekte Organisation an

Jede Content-Produktion erfordert eine optimale Organisation. Nachfolgende Lösungen empfehlen wir für die Kommunikation, für das Dateien-Management und für Collaboration.

Kommunikation – Lösungen für effiziente Meetings

Bei der Kommunikation mit unseren Kunden und externen Dienstleistern setzen wir hauptsächlich auf GoToMeeting. Wir haben viele andere Lösungen ausprobiert, aber in puncto Übertragungsqualität und Zuverlässigkeit ist GoToMeeting für uns die beste Wahl.

Für eine Firmenkommunikation eignen sich aber auch sehr gut Skype, Hangout, WebEx und Spreed. Eine gute Software für die Kommunikation stellt neben der Funktion Telefonkonferenz weitere Funktionen bereit, wie Bildschirmfreigabe und Videokonferenz.

Zudem hat sich bei uns die Aufnahmeoption von Meetings bewährt, weil sich die Teilnehmer das Meeting erneut ansehen können. Achten Sie darauf, dass der Hersteller des Programms zusätzlich eine App für Tablets und Smartphone anbietet. Dann ist eine Teilnahme am Meeting auch unterwegs problemlos möglich.

Collaboration – noch besser zusammenarbeiten

Für eine effektive Zusammenarbeit sind Cloud-Lösungen zu empfehlen. Wir nutzen dafür vorrangig Google Drive und Dropbox. Der Vorteil von GoogleDrive ist, dass Dateien in Echtzeit aktualisiert werden. Sie sehen, welcher Mitarbeiter im Dokument mitarbeitet und können mit ihm parallel über den Chat kommunizieren. So treiben Sie Content-Marketing-Projekte schnell voran.

Als Speicherlösung in der Cloud haben wir Dropbox gewählt. Dropbox ist einfach zu bedienen und erfüllt zudem hohe Datensicherheitskriterien. So greifen unsere Mitarbeiter von überall aus auf Daten zu. Das Freigabemanagement ist einfach und übersichtlich.

Mittlerweile bieten auch viele Anwendungen eine Integration mit Dropbox an, beispielsweise die Bilddatenbank Fotolia. Speziell bei Fotolia hat das den Vorteil, dass Bilder direkt nach dem Kauf für alle zur Verfügung stehen.

Natürlich sind Cloud-Dienste von Microsoft mit OneDrive oder die Adobe Cloud ebenso leistungsfähig. Aber sie setzen für ein effektives Arbeiten voraus, dass alle einen Zugang zu der Software haben. Erwähnenswert ist noch die Lösung von box, die über eine perfekte Integration für alle Mobilgeräte verfügt.

Projektmanagement – für Projekte, die wie am Schnürchen laufen

Wir haben viele Tools für das Projektmanagement ausprobiert. Letztendlich fiel unsere Entscheidung auf Workfront. Das Tool krempelt die gesamte Unternehmensstruktur um, denn innerhalb des Teams werden keine E-Mails mehr versendet. Einzelne Aufgaben sind damit besonders einfach Teammitgliedern zuzuweisen. Die Struktur ist logisch und ein großer Vorteil ist, dass Mitarbeiter unsere Kunden einfach in ein spezielles Projekt integrieren können.

Weitere empfehlenswerte Anwendungen für das Projektmanagement sind Podio, Smartsheet und Troi. Troi verzichtet allerdings nicht komplett auf E-Mails. Das Tool integriert den vorhandenen E-Mail-Verteiler in das System und verschickt E-Mails nach Projektzugehörigkeit. Außerdem bietet es für den Projektmanager weitere sinnvolle Tools, wie den Urlaubs- und Krankheitsüberblick und ein integriertes Abrechnungssystem.

Fazit

Es gibt viele gute Content Tools, die Ihnen dabei helfen, Inhalte zu erstellen und Zeit zu sparen. Wägen Sie ab, ob das jeweilige Tool zu Ihrem Unternehmen passt, denn jedes Unternehmen bildet eigene Kommunikationsstrukturen aus. Daher empfiehlt es sich, zum Ausprobieren das Angebot von kostenlosen Test-Versionen zu nutzen.

Für Ihre Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Hier können Sie übrigens nachlesen, wie wir das mit dem Content machen:

Whitepaper Content Produktion

Headerbild: Fotolia / ra2 studio



Topics: Content Marketing, Content Produktion, content

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de