Kann ich mir einen Social Media Manager als Unternehmen leisten?

Achim B. C. Karpf am 5. Februar 2015
Folgen Sie mir auf:

 Fotolia_76134677_XS

Social Media ist mittlerweile allgegenwärtig. Zumindest gefühlt, funktioniert ein Unternehmen heutzutage nicht mehr ohne Facebook oder Twitter. Daher steht das Management oft vor der schwierigen Entscheidung, das eigene Marketing zu erweitern. Häufig bereiten dabei viele Fragen Kopfzerbrechen: Wie hoch ist ein Social Media Manager Gehalt? Soll man auf einen Freelancer zurückgreifen oder lieber jemanden fest einstellen? Kann ich es mir als Unternehmen leisten und lohnt es sich das überhaupt?

Was kostet ein Social Media Manager?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, weil der Beruf des Social Media Managers nicht klar definiert ist und dessen Ausbildung noch keinen klaren Regeln unterliegt. Laut Statistik sind Social Media Manager durchschnittlich zwischen 30 und 35 Jahre alt und haben überwiegend wirtschaftsbezogene Studienabschlüsse. Ihr häufigster Einsatzbereich umfasst das Feld Marketing und Werbung, und sie verdienen im Durchschnitt 3.000 € brutto im Monat.

Dabei hängt das Gehalt von Faktoren wie dem Arbeitsort, der Größe und Branche des Unternehmens sowie der Social Media Fachkenntnisse des Bewerbers ab. Zudem gibt es Überschneidungen mit anderen Aufgabenfeldern, wie dem des Community Managers, was sich je nach Gewichtung auch auf das Gehalt auswirkt. Für ein Unternehmen ist es deshalb ratsam, vor einer Gehaltsverhandlung das Aufgabenfeld genauer zu definieren und sich ein umfassendes Bild vom Bewerber zu machen.

Welchen Wert hat eine Social Media Manager Stelle?

Natürlich stellen sich viele Unternehmen die Frage, ob es sich denn überhaupt lohnt, eine eigene Social Media Manager Stelle zu schaffen? 3.000 € im Monat für eine volle Arbeitskraft einzusetzen ist eine Investition, die sich jedes Unternehmen gut überlegen muss. Unterliegen Sie aber auch nicht dem Irrtum, bei Facebook und Twitter würde es sich um kostenfreie Selbstläufer handeln. Zwar sind diese Plattformen an sich kostenlos, erfordern aber eine professionelle Betreuung, um für das Unternehmen hohe Reichweiten zu erzielen und nachweisbare Ergebnisse zu erwirtschaften. Das kann nur von einem geschulten Social Media Manager sichergestellt werden.

Eine erfolgreiche Social Media Kampagne hat schließlich viele Effekte, von denen das Unternehmen profitiert. Neben der Erhöhung der Reichweite, werden Feedbackmöglichkeiten optimiert, Kundenpräferenzen gesammelt, Kosten gespart und Brand Building sowie Marktforschung betrieben. Außerdem verbessert der Social Media Kanal die Kundenbeziehungen und die Firmenkommunikation durch einen direkteren Kontakt und interaktiven Dialog, zudem schafft es gänzlich neue Kundengruppen.

ROI – Return on Investment: Lohnt sich das?

Mit Hilfe des ROI misst man die Rendite von Tätigkeiten in einem Unternehmen. Dabei werden die Faktoren Gewinn und eingesetztes Kapital im Verhältnis zueinander beurteilt. Nimmt man eine Facebook-Kampagne als Beispiel, so hat sich gezeigt, dass Facebook-Nutzer, die eine Marke oder ein Produkt „liken“ dieses in Zukunft auch mit einer 28 % höheren Wahrscheinlichkeit kaufen und es mit einer 41 % höheren Wahrscheinlichkeit weiterempfehlen werden. Wie teuer und lohnend eine Social Media Kampagne letztendlich ist, hängt von ihrer Größe und Reichweite, aber auch von den firmeninternen Erwartungen und Zielvorstellungen ab. Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei Social Media Kampagnen auch um indirekte Investitionen handelt. Unternehmen profitieren dann beispielsweise durch verbesserte Kundenbeziehungen oder gestiegene Markenbekanntheit.

Outsourcing Social Media – eine Option?

Es besteht auch die Möglichkeit, das eigene Marketing auszulagern und die Arbeit an eine erfahrene Agentur abzugeben. Das verringert beispielsweise firmeninterne Lohnkosten, weil keine zusätzlichen Fachkräfte mehr eingestellt werden müssen. Darüber hinaus sind Agenturen immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung in diesem Bereich. Grundsätzlich sollte diese Entscheidung aber erst nach einer reiflichen Überlegung getroffen werden, denn es muss vorher die Frage abgeklärt sein, in welcher Form Social Media im eigenen Unternehmen verrankert wird.

 

Der Net Press Tipp:

Für ein erstes Testen des ROI empfiehlt sich die Auslagerung Ihrer Social Media Kampagne. Freelancer und Agenturen sind sofort einsetzbar, damit kostensparender und zugleich zielführend!

 

Social Media Kunden mit Twitter gewinnen

 

© Rawpixel - Fotolia.com

Topics: Social Media, Kundenkommunikation, Community Management

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de