Mit diesen Social Media Tools werden Sie zum Social-Media-Crack

Jane Schmidt am 14. September 2017

social media toolsObwohl viele Social-Media-Kanäle über eigene Analysewerkzeuge verfügen, lohnt sich der Einsatz zusätzlicher Social Media Tools für eine umfassende Auswertung. Dieser Beitrag beschreibt eine Reihe der besten Tools und zeigt, welche Vorteile ihr Einsatz bringt.

CircleCount – ganz auf Google konzentiert

CircleCount_Logo.pngWie es in der Subline von CircleCount „CircleCount helps you better understand Google" bereits steht, hilft dieses Tool, Ihre Follower bei Google+ besser zu verstehen und zu analysieren.

Die Übersicht

Durch die Anmeldung bei CircleCount über Google+ und das Free Login erhält das Tool Zugang zum Google+-Account. Sobald Sie angemeldet sind, wird rechts oben Ihr Profilbild angezeigt. Wenn Sie auf Ihr Profil klicken, erscheint ein Auswahlfeld für unterschiedliche Analysebereiche, wie den Seiten, Communities oder dem Wachstum.

Diese Funktionen sind für Ihr Marketing wichtig

Das Tool analysiert alles, was bislang auf Google+ veröffentlicht wurde.

Ihre Posts

Your_Posts.pngDiese Funktion bietet den Vergleich der eigenen Posts miteinander. Hierbei kann nach Datum, Kommentaren, Likes und mehr analysiert werden. In der Startansicht erscheinen die Informationen chronologisch sortiert. So bekommt ein Marketer einen guten Überblick über globale Best-Performer. Jeder der Posts lässt sich darüber hinaus anklicken.

Ihre Posting-Statistik

Die Statistik liefert einen Überblick zu den letzten 50 Posts und zeigt die generelle Entwicklung einzelner Kennzahlen, etwa die Entwicklung der +1 je Post. Des Weiteren können Sie sich beispielsweise ansehen, wo die meisten Likes gegeben wurden.

Ihre Seiten

Um CircleCount den Zugang zu Fanpages zu geben, muss die API Schnittstelle umgangen werden.

1. Hierzu ist (analog der Autorisierung für das eigene Profil) ein öffentlicher Post abzusetzen, der wie folgt aussieht:
I want to get statistics about my page at +111487545374003509241 (www.circlecount.com) with this key: !!23mpupf3uqw9vjykamm!! #CircleCountAuthPage

2. Anschließend ist die Seite auf CircleCount hinzuzufügen, indem die Google+ ID aus der URL kopiert wird: https://plus.google.com/u/0/b/100548000452187777284/

3. Das war es auch schon. Von nun an lässt sich die Fanpage mit dem dazugehörigen Dashboard unter http://www.circlecount.com/mypages/ einsehen.

Views, View Wachstum und Follower-Wachstum

Weitere Einsichten sind neben dem Follower-Wachstum und der Summe an Views auch das absolute Ausmaß an Views im Zeitverlauf.

Sie suchen weitere Informationen zum Thema Social-Media-Strategie?
Dann sollten Sie unbedingt hier reinschauen.

Jahresstatistiken im Infografik-Format

likes.pngWenn Sie bereits im Jahr 2014 oder früher Google+ beigetreten sind, können Sie hier Jahresstatistiken extrahieren lassen. Die Statistiken fassen dann ähnlich einer Infografik alle wichtigen Indikatoren zusammen.

Was gibt es außerdem?

1. Google+ hat das Teilen von Kreisen deaktiviert (siehe https://plus.google.com/+CircleCount/posts/jhJmYvGtpYb). Über CircleCount ist diese Funktion aber noch verfügbar.

2. Eine Visualisierung gibt es übrigens hier nochmal im Detail: https://plus.google.com/+JaneSchmidt/posts/REJouy6bHF2

3. Wenn Sie Google Chrome nutzen, können Sie sich unter https://chrome.google.com/webstore/detail/circlecountcom/gfehmiknpngmjkhiieampgfppicbncid das Add On dazu holen.

Dieses Tool ist sehr Umfangreich und hat noch viele weitere nützliche Funktionen. Sie alle zu beschreiben, würde den Rahmen dieses Blogbeitrages sprengen. Ein Manko bleibt dennoch: Die meisten Funktionen werden eher für Profile als für Fanpages angeboten.

Commun.it – wenn einfach tweeten nicht genug ist

Der Ansatz von Commun.it besteht darin, sich nicht nur auf Engagement-Steigerung zu konzentrieren, sondern die Nutzung von Social Media als eine leistungsfähige Performance-Marketing-Lösung zu ermöglich.

Das leistet das Tool

commun1.jpgNach der Registrierung via Twitter Account stehen Ihnen in der kostenfreien Variante verschiedenste Aktionen zur Verfügung.

So können Sie:

• #FollowFriday #FF-Tweets teilen

• Ihre Top-Tweets teilen

• sich für Retweets bedanken

• neuen Followern danken

• influenten Followern danken

• Antworten auf eingegangene Tweets verfassen

Zu beachten ist, dass die kostenfreie Version in der Nutzung eingeschränkt ist. Beispielsweise lassen sich pro Tag nur maximal 20 dieser Aktionen durchführen. Das ist jedoch gerade für kleine und mittelständische Unternehmen mit verhältnismäßig geringem Social-Media-Traffic und -Budget durchaus akzeptabel.

Community Management

Neben den Basisfunktionen, die die meisten gängigen Tools anbieten, lassen sich noch weitere Eigenschaften nutzen, etwa:

  • Influencer, Supporter und engagierte Follower identifizieren und antwittern
  • das Social Web und vor allem Twitter nach Stichworten wie #Netpress durchsuchen
  • Empfehlungen im Umgang mit der Community nachgehen. Hierzu gehören zum Beispiel: neue Follower, Anzeige, wer nicht folgt, Vorschläge, wem Sie folgen könnten oder ein Alert, wer über Sie gesprochen hat.

Gruppen bilden und Postings anzeigen

Gruppen lassen sich beispielsweise über die Kontake in Twitter, Hubspot oder LinkedIn bilden und die Postings innerhalb der Gruppen anzeigen. Allerdings unterliegen auch diese Aktionen dem zuvor erwähnten Limit. Zudem erlaubt die kostenfreie Version, nur jeweils einen Account mit Commun.it zu betreuen.

Tweet Kampagnen

Neben Lead Management bietet das Tool auch Tweet-Kampagnen an. Diese werden geplant und zu bestimmten Zeitpunkten automatisch aktiv. Das Repertoire dieser Plattform ist damit recht groß. So lässt sich Commun.it übrigens ganz einfach in Hootsuite integrieren. Einziger Wermutstropfen: Die ständige Überlagerung mit Werbung für den kostenpflichtigen Business-Zugang. Aber: Alles hat seinen Preis.

Tweetdeck – einfach alles im Blick

tweetdeck.jpg

Die zentrale Funktion von Tweetdeck ist das Öffnen von parallelen Twitter-Streams. Dabei bestimmen Sie die Vorauswahl der Inhalte – auch Inhalte von Twitterern, denen Sie nicht folgen. Dafür geben Sie entweder „#Begriff“ für die Begriffssuche oder „@Name“ für die Personensuche ein – genau wie im Twitter-Suchfeld Ihres originalen Accounts. Darüber hinaus können Sie auch Ihren Twitter Account pflegen, inklusive TwitterGruppen und Direktnachrichten.

 

Direkte und indirekte Recherche

Haupteinsatzgebiet von Tweetdeck ist die direkte Recherche. Dafür können Sie jederzeit neue Streams einrichten, zueinander nach links und rechts verschieben und wieder löschen. Auch wenn beim Hashtag der Bindestrich nach wie vor nicht berücksichtigt wird, werden beispielsweise bei #e-invoicing zumeist Suchergebnisse mit #einvoicing angezeigt. Wird aber daneben ein Stream direkt mit #einvoicing eröffnet, ist zu erkennen, dass sich die Ergebnisse unterscheiden. In Bezug auf die indirekte Recherche, also ohne Hashtag, gilt: Auf diese Art stellen Sie schnell fest, welche Schreibweise eines Begriffes am häufigsten bei Twitter benutzt wird oder welche Schreibweise vornehmlich mit Werbe-Tweets belegt ist.

Die Vorteile von Tweetdeck sind:

  • schnelle Themenrecherche auf Twitter
  • Unabhängigkei von der eigenen Reichweite auf Twitter
  • einsteigerfreundliche Bedienung und hoher Nutzen
  • mittelfristige Unterstützung bei Identifikation von Influencern

Die Stars unter den Social Media Tools

Nachdem wir mit CircleCount und Commun.it weniger bekannte Social Media Tools vorgestellt haben, folgen die bekannteren Schwergewichte:

Hootsuite

Mit dem Tool verfügen Sie über eine Plattform für ein komplettes Social Media Marketing. Sie verwalten mit Hootsuite Twitter, Facebook, LinkedIn, WordPress, Foursquare und Google+. Darüber hinaus behalten Sie auch über die Aktionen unterschiedlicher Teams immer den Überblick. Es besteht die Möglichkeit, das Took 30 Tage lang zu testen. Der Basis Account ist kostenlos.

Buffer

Mit Buffer verfolgen Sie die Follower-Aktivitäten und wissen, wann es am besten ist, zu posten. Das Tool verfügt zudem über ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm. Außerdem erleichtert die benutzerfreundliche Oberfläche das Veröffentlichen Ihrer Inhalte. Für Einzelpersonen ist Buffer kostenlos. Kostenpflichtige Accounts starten bei zehn Dollar pro Monat.

HubSpot

Als eine der größten Marketing-Automation-Plattformen verfügt HubSpot über eine Reihe innovativer Social-Media-Werkzeuge. So können gleich mehrere Teams über eine zentrale App die gesamte Präsenz in sozialen Netzwerken verwalten. Herzstück bildet dabei die Verknüpfung mit HubSpot Contacts, um Interessenten, Leads und Kunden zu verfolgen und mit ihnen zu interagieren. So lassen sich Inhalte zu optimalen Zeiten in allen sozialen Netzwerken veröffentlichen. Zudem erleichtert das Tool, Beziehungen aufzubauen, die Reichweite zu steigern, Ihre Zielgruppe zu überwachen und Nachrichten zu planen.

Fazit

Social Media Tools unterstützen ein effizienteres Posten und Netzwerken in den sozialen Kanälen. Dabei unterscheiden Sie sich darin, ob sie nur ein Netzwerk oder, wie bei den großen Tools, gleich mehrere Kanäle verwalten. Wer die Werkzeuge nutzt, behält jetzt und in Zukunft den Überblick über Tweets, Likes und Herzchen.

NetPress E-Book Twitter für Einsteiger

Headerbild: Fotolia / pathdoc



Topics: Content Marketing, Social Media, Tools

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de