Multitalent und Lead-Booster: Diese Vorteile sprechen für den Corporate Blog

Norbert Diedrich am 29. Dezember 2016
Folgen Sie mir auf:

Corporate BlogWar bis wenigen Jahren ein Corporate Blog eher „nice to have“, ist er heute in den Online-Marketing-Strategien vieler Unternehmen der Dreh- und Angelpunkt und läuft sogar der Unternehmenswebseite den Rang ab. Denn vom Blog aus werden die Unternehmensinhalte über die sozialen Netzwerke verteilt. Wir sind davon überzeugt: Ein Corporate Blog ist mittlerweile unverzichtbar – wir zeigen Ihnen die vielen Vorteile.

Bevor Sie allerdings selbst einen Corporate Blog starten, fragen Sie sich, was Ihre Leser interessieren würde. Vor allem ist die Frage wichtig, um welche Art von Blog es sich handeln soll, zum Beispiel um einen Produkt-, Service- oder Wissens-Blog. Christian Müller von der Karrierebibel stellt dafür in seinem Blogbeitrag den Begriff der Nutzerrelevanz von Annette Schwindt in den Mittelpunkt. Eigentlich hatte sie diesen für den Einsatz von Facebook-Seiten erdacht, doch die Philosophie dahinter lässt sich auch auf Corporate Blogs anwenden. Nutzerrelevanz bezeichnet demnach den „Nutzen und Wert der vermittelten Informationen und Inhalte für Leser, Kunden, Netzwerkpartner und eben Nutzer.“

Nur Relevantes kommt beim Leser an

Was von Relevanz und Interesse für die Nutzer von Corporate Blogs sein könnte, fragte die Karrierebibel bei Ihren Lesern nach: Unter anderem sind dies zu 28 Prozent Produkttipps und Links mit Mehrwert. 23 Prozent möchten mehr Hintergrundinfos zum Unternehmen, zu dessen Geschichte, Produktion, Produkten und Branchentrends. Und 20 Prozent interessieren sich für die Hintergründe zum Arbeitsalltag und zur Firmenkultur – also den Blick hinter die Kulissen.

Was aber sind relevante Inhalte konkret? Das können Videos über Produktionsprozesse, gut recherchierte Hintergrundberichte zu aktuellen Themen oder auch Interviews mit Mitarbeitern – vom Azubi bis zum Chef – sein. Hauptsache ist, die Beiträge liefern einen wirklichen Mehrwert und sind echt. Der Hauptgewinn fürs Unternehmen: Hier bietet sich eine Möglichkeit, sich mal von einer ganz anderen Seite zu präsentieren – authentisch und transparent.

Durch einen Corporate Blog Expertenstatus erlangen

Aber es gibt natürlich noch mehr Aspekte, die einen Corporate Blog für Unternehmen lohnenswert machen. Blogs sind sehr gut dafür geeignet, eine positive Außenwirkung zu schaffen – und das auf unterschiedlichen Ebenen. Der Blog kann die Expertise des Unternehmens oder auch einzelner Mitarbeiter betonen oder durch ihn können vertiefende Informationen zu Produkten zur Verfügung gestellt werden. Über die sozialen Netzwerke werden erfolgreiche Blogbeiträge kostenlos weitergeteilt. Mit der Zeit baut sich ein Unternehmen so einen Expertenstatus auf, der auch im New Business für einen leichteren Zugang zu Entscheidern sorgen kann.

Der Zweck heiligt die Mittel: Funfactor als Recruiting-Instrument

Für den Spaßfaktor kann der Themenplan des Blogs hin und wieder mit unterhaltenden Beiträgen versehen werden, vielleicht mit einer wiederkehrenden Kolumne, die bestimmte Branchen-Themen witzig oder kritisch hinterleuchtet. Neben den erweiterten Einblicken ins Unternehmen könnte insbesondere diese Rubrik eine jüngere Zielgruppe anlocken, die interessant für Ihr Recruiting ist. So werden potenzielle Arbeitnehmer mit ihrem Unternehmen bekannt und empfinden es als  sympathischer. Tipp: Im Prinzip ist alles erlaubt, was Ihre User enger an Ihr Unternehmen bindet. Deshalb ist es, wie schon erwähnt, im Vorfeld sehr wichtig, herauszufinden, was Ihre Zielgruppe gerne lesen oder sehen würde.

Traffic-Magnet Corporate Blog

Letztlich ist ein Corporate Blog auch aus rein technischen Gründen sinnvoll: Er sorgt für eine bessere Sichtbarkeit bei Google. Denn auf den rein statischen Unternehmens-Webseiten tut sich nicht viel. Passiert nichts, verliert die Seite an Rankingpunkten in der Google-Bewertung. Wird der Blog und damit Google allerdings mit themenrelevanten Beiträgen gefüttert, wird dies mit einem höheren Ranking belohnt, was wiederum zu mehr Traffic führen kann. Und damit steigt auch die Chance zur Lead-Generierung – vorausgesetzt, entsprechende Call-to-Actions zur Conversion sind richtig positioniert. 

Corporate Blog.jpg

Fazit

Ein Corporate Blog ist ein Tausendsassa – er ist sehr vielseitig und für zahlreiche Zwecke einsetzbar. Die größten Vorteile sind sicherlich die Vertrauensbildung, die Imagesteigerung, der Aufbau eines Expertenstatus, die SEO-Effekte und der direkte Austausch mit den Usern. Nutzen Sie die Chancen, die der Corporate Blog Ihrem Unternehmen bietet, und sehen Sie ihn nicht einfach als ein weiteres Werbemedium an. Er kann so viel mehr!

Optimale Ergebnisse erreichen Sie aber nur mit einer Langzeit-Strategie. Überprüfen Sie ständig, welche Beiträge Ihre Leserschaft am meisten interessiert und gehen Sie auf diese Bedürfnisse ein! Bedenken Sie aber: Der Aufbau eines Corporate Blogs kostet grundsätzlich nicht viel – ihn langfristig mit hochwertigem Content zu befüllen, hat aber seinen Preis! 

Sie möchten gerne einen Corporate Blog, aber Ihnen fehlen die Kapazitäten dafür? NetPress unterstützt Sie beim Erstellen von relevantem Inhalt und beim Aufbau oder Ausbau Ihres bestehenden Corporate Blogs!

Headerbild: Fotolia / md3d

marketing Handbuch content strategie



Topics: Content Marketing, SEO, Blog

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de