So erstellen Sie Schritt für Schritt eine Content-Analyse Ihrer Mitbewerber

Jana Behr am 31. Oktober 2017

Content AnalyseEingehende Konkurrenz-Checks sind aufwendig. Wenn Sie den Prozess in einzelne Schritte herunterbrechen, machen Sie es sich leichter. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine umfassende Content-Analyse Ihrer stärksten Mitbewerber erstellen.

Wie die meisten Vermarkter sind Sie auf Ihre eigenen Content-Marketing-Aktivitäten fokussiert. Wahrscheinlich sind Sie aber auch neugierig, was Ihre Konkurrenten machen. Wodurch zeichnen sich diese aus? Wie gut ranken sie? Was müssen Sie tun, um sie zu überholen? Gibt es Chancen, die Sie verpassen? Eine Content Analyse Ihrer Wettbewerber kann ein einfacher Bericht sein oder Sie machen mehr daraus. Umfassende Reports zu Konkurrenzinhalten sind nützlich und helfen, die gesamte digitale Content-Strategie für Monate oder sogar ein Jahr zu entwickeln.

Nutzen Sie Ihre Ressourcen intelligent

Es kann mehrere Mitarbeiter mit unterschiedlichen Skills mehr als hundert Stunden kosten, diese Art von Wettbewerber-Analyse anzufertigen. Während alle Unternehmen von den Informationen profitieren, haben nicht alle ein Budget, das groß genug ist, um in einen solchen Bericht zu investieren. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen, wie Sie diesen wichtigen Part Ihrer Content-Marketing-Strategie in kleinere und überschaubare Schritte aufteilen.

Step by Step zur Content-Analyse

Wenn Sie die Inhalte Ihrer Konkurrenz checken, schauen Sie sich sowohl deren Owned als auch die Earned Media an! Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Herausforderung am besten angehen:

1. Beginnen Sie mit der Website:

Überprüfen Sie zuerst Seite für Seite die Inhalte der Website. Folgende Fragen unterstützen Sie:

  • Welche Content-Formate finden Sie?
  • Wie groß sind die Textblöcke?
  • Gibt es einen Blog?
  • Gibt es Videos?
  • Finden sich Fallstudien oder Testimonials?
  • Gibt es herunterladbare E-Books oder White Paper?
  • Gibt es eine E-Mail-Newsletter-Anmeldung?
  • Gibt es Pop-ups auf der Seite?
  • Wenn es sich um eine B2C-Website handelt: Gibt es einen Treue-Club?
  • Welche Sonderseiten sind vorhanden (z. B. Coupon, Standorte)?

Gehen Sie durch jede Seite der einzelnen Kategorien sowie Unterkategorien und machen Sie sich Notizen. Erstellen Sie Screenshots von Beispielen, die Sie später als Inspirationsquellen nutzen können.

2. Analysieren Sie den Blog und lesen die Beiträge:

  • Was sind die Themen?
  • Wie oft postet Ihr Wettbewerber?
  • Gibt es mehrere Autoren?
  • Setzt er Videos und Fotos ein?
  • Welche Art von Beiträgen kommen vor? Gibt es Check-Listen, Interviews, etc.?
  • Ist der Blog eher werblich oder informativ?
  • Glauben Sie, dass der Blog sein Publikum begeistert?
  • Haben die Beiträge einen Call-to-Action (CTA) und ist die Kommentarfunktion aktiv?
  • Was denken Sie? Wie kommt der Blog an?

Machen Sie wie bei der Website Notizen und Screenshots. Diese Informationen benötigen Sie, um Ihren Bericht zu vervollständigen und Ihre Strategie zu entwerfen.

Weitere Tipps für die Erstellung von gutem Content haben wir hier für Sie zusammengefasst.

3. Erforschen Sie die Social-Media-Kanäle:

  • Welche Kanäle sind mit der Website oder dem Blog verknüpft?
  • Nutzt Ihre Konkurrenz auf jedem Kanal individuellen Content oder wird überall das Gleiche gepostet?
  • Wie viele Fans oder Anhänger sind vorhanden?
  • Wie gut kann Ihr Wettbewerber Social Media?
  • Welche Art von Engagement erhalten die Beiträge?
  • Verwendet Ihr Konkurrent entsprechende Hashtags?
  • Bewirbt er seine Blog Posts oder Website-Inhalte über die sozialen Kanäle?

4. Schauen Sie sich die Backlinks an:

Sammeln Sie Link-Daten mit Hilfe von Tools wie Moz's Open Site Explorer (freie Optionen zur Verfügung) oder Ahrefs (bezahlter Service).

  • Wieviele Links sind vorhanden?
  • Wie hoch ist die Domain Authority?
  • Woher kommen die meisten der Backlinks?
  • Setzt Ihr Wettbewerber viel auf digitale PR- oder Medien-Reichweite?
  • Finden sich viele Einträge in lokalen Verzeichnissen?

5. Wenn Sie die Daten zusammengetragen haben, überprüfen Sie sie aus Sicht der Content-Strategie:

  • Läuft alles stimmig zusammen oder erscheint die Verknüpfung zwischen den Kanälen unstimmig?
  • Wie sieht es mit Cross-Promotion der Inhalte aus?
  • Erkennen Sie, welche Ziele die Content-Strategie hat?
  • Werden diese erreicht?

Wiederholen Sie den Prozess für unterschiedliche Mitbewerber und zum Schluss für Ihren Content. Sie möchten die Inhalte schließlich miteinander vergleichen. Die Anzahl der Konkurrenten, die Sie überprüfen, hängt von Ihnen ab. Die Erfahrung zeigt, dass drei ausreichen. Denn es kommt eine Menge Information zusammen.

6. Überprüfen Sie die Daten eingehend auf Basis dieser zwei Kriterien:

  1. Wo hat Ihr Mitbewerber (oder Sie) Nachholbedarf? Was macht die Konkurrenz, was Sie nicht machen? Was sollten Sie der Website hinzufügen? Zum Beispiel könnten Sie Testimonials mit Bildern oder Videos erweitern oder Sie tauschen Best-Practice-PDFs durch eine Landingpage für eine Case Study aus.
  1. Welche Wettbewerbsvorteile gibt es für Sie oder Ihren Mitbewerbern? Wenn niemand im Konkurrenz-Set einen guten Blog hat, könnte dies ein großer Wettbewerbsvorteil sein. Wenn alle Text-Testimonials haben, funktionieren eventuell Video-Testimonials besser.

Gehen Sie Abschnitt für Abschnitt durch und erstellen Sie eine Maßnahmenliste auf der Grundlage dieser beiden Fragestellungen. Das ist der Anfang Ihres Strategieplans, den Sie nutzen, um Ihren Inhalt konkurrenzfähiger zu gestalten. Starten Sie mit Ihren Maßnahmen, um die Lücken zu füllen und Ihrer Konkurrenz ein paar Schritte voraus zu sein.

Tipps zum Start Ihrer Content-Analyse

Bevor Sie starten, Ihre Inhalte zu optimieren, machen Sie Screenshots der bestehenden Seite. So dokumentieren Sie die Verbesserungen. Dazu gehören zudem die Daten zu Traffic, Keyword Ranking und Domain Authority usw.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Konkurrenten Sie wählen, fragen Sie Ihre Kunden! Die meisten Kunden wissen, wer was in Ihrer Branche macht.

Setzen Sie bei der Erstellung mehrere Mitarbeiter ein, je nach deren Stärken und Kernkompetenzen, wie zum Beispiel SEO, Social und Content, sowie unterschiedliche Job-Levels. Einfache Rechercheaufgaben werden zum Beispiel vom Junior erledigt. Für eine Person kann die Aufgabe zu viel sein, außer Sie haben einen Mitarbeiter, der alle Bereiche abdeckt.

Tipp: Sie können auch eine abgespeckte Version des gleichen Prozesses erstellen, bei der Sie nur Homepage, Blog und soziale Kanäle überprüfen. Dieser gestraffte Ansatz sollte maximal zwei Stunden pro Konkurrenten dauern. Im Gegensatz zur umfassenden Variante, die leicht zehn bis 20 Stunden pro Website in Anspruch nimmt.

Fazit

Auch wenn eine eingehende Content-Analyse eine gewaltige Aufgabe darstellt, ist sie auf jeden Fall die Mühe wert. Vor allem, wenn Sie als Agentur aus einer Kundenpräsentation mit einer meilenlangen Maßnahmenliste herauskommen, hat sich die ganze Arbeit gelohnt. Auch als Marketingverantwortlicher im Unternehmen erweitern Sie mit einer langen Aktionsliste umfassend Ihren Content – und verbessern Ihre Online-Performance.

Wir erstellen gerne einen digitalen Fußabdruck, mit Faktoren, wie zum Beispiel Keyword Ranking, Website Performance und Backlink-Indikatoren – für Sie oder einen Mitbewerber. Sprechen Sie uns an!

Headerbild: Shutterstock

Gutschein digitaler Fussabdruck



Topics: Content Marketing, Analyse & Erfolgsmessung, Content

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de